Martina Türschmann
Foto: Riedmann Photography

Martina Türschmann

geboren im April 1964 in Frankfurt am Main,
absolvierte eine Ausbildung zur Biologielaborantin
und studierte Betriebswirtschaft in Passau.

Heute arbeitet sie als freie Schriftstellerin
im Raum München.

 


Neben den verschiedensten beruflichen Tätigkeiten hat sich in all den Jahren eines entwickelt: die Freude am Schreiben von Geschichten, Büchern und Theaterstücken für Kinder.

Alles nahm seinen Anfang mit dem Miesegrimm, einer Figur, die deutlich macht, dass schlechte Laune einem so richtig den Tag versauen kann. Sie kennen das, schlechte Laune ist hochgradig ansteckend und so schnell wird man sie auch nicht mehr los!
Meine beiden Töchter sind gewissermaßen mit dem Miesegrimm aufgewachsen, wenn er mal wieder durch die Familie gezogen, und einer von uns mit dem falschen Fuß aufgestanden ist.

So entstand 2007 mein erstes Kinderbuch: „Miesegrimm, du kannst auch anders!“, das 2020 von Maria Schenk, Inhaberin des Kelebek Verlages, in 2. Auflage unter dem Titel: "Miesegrimm Der Spielverderber" neu verlegt wurde.
Für mich hat sich somit eines bewahrheitet: Gib nie auf, wenn dir der Weg Freude bereitet und du für dich das gefunden hast, was dich glücklich macht.

Zufällig lernte ich in der Zeit auch das Ensemble des Brucker Brettl‘s in Biburg kennen. Die Idee stand im Raum und ich arbeitete den Miesegrimm zu einem Theaterstück um, 2009 gespielt und gesungen von Kindern für Kinder. Es folgten weitere Theaterstücke. 2014 konnte ich dann im Repertoire von Anke Kemper Fuß fassen, Inhaberin des Theaterverlages adspecta.

Gestartet im Selbstverlag, steht mir heute unterstützend nicht nur Anke Kemper mit Adspecta und Maria Schenk mit dem Kelebek Verlag zur Seite, sondern auch die vielen Leser und Leserinnen meiner Bücher.
Bei Ihnen allen möchte ich mich sehr herzlich bedanken.

Ihre Martina Türschmann

Podcast mit Martina Türschmann - Kunterbunte Bücherreisen


Mutmachmagazin

Interview mit Martina Türschmann in "Der bunte Blick"






Illustration: Ruth Richter